Resi

Resi, die Friedvolle

Rund um den 13.1.1998 in Haus im Waldviertel wurde sie als Tochter einer Jagdhund-Setterhündin geboren. Vater unbekannt. Der Wurf war – lt. Aussage des betreuenden Menschen – von 10 kleinen Vierbeinern gesegnet. 4 davon durften leider nicht weiterleben, 6 seien genug!

Resi wurde uns bereits mit 5 ½ Wochen mitgegeben! Wie man heute weiß, ist die Aufnahme eines Welpen mit 10-12 Wochen am optimalsten. Diese Wartefrist hatten wir jedoch nicht, da ein Weiterleben der Hündin nicht garantiert wurde. Also wurde sie kurzerhand von uns mitgenommen und ein noch immer andauerndes Abenteuer begann.

Resi verdanke ich meine selbständigen Schritte, meinen momentanen Weg im Bereich des Hundetrainings, sowie meiner weiteren spirituellen Entwicklung. Resi hat eine große Seele, ein universelles Herz und ist auf der Welt, um Frieden zu bringen. Da wo sie erscheint, spürt man ihr weiches Herz, ihr friedvolles Lächeln, ihr sanftes Anstupsen zu Versöhnung. Sie lehrt mich Geduld und Ruhe und die Dinge nicht gleich zu beurteilen, sondern vorher – wie es ihre Art ist – ein paar Mal durchzuschnaufen und dann die Dinge ins positive Licht zu rücken.

In den Tierkommunikationen ist sie immer bescheiden, fordert nicht, sondern weist nur hin. Beim vorletzten Gespräch entstand der Wunsch, dass sie Hubschrauber fliegen möchte. Dazu sei gesagt, dass Resi eine tolle „Karriere“ als Rettungshund erlebte. Sie war ein fleißiger und freudig suchender Lawinen-, Stöber- und Trümmerhund und durfte 1x nach Algerien fliegen, um nach einem Erdbeben nach Überlebenden zu suchen. Ihre Leidenschaft gehörte dem Schnee und damit verbunden den Hubschrauberflügen, was ich erst später bewusst erkennen durfte.

Wer mich kennt, weiß, dass ich so einen Wunsch bei anderen Hunden näher hinterfragen würde bzw. so etwas nicht befürworten würde, da es eine extreme Lärm-, Staub- und Stressbelastung darstellt. Da Resi, jedoch öfter das Bild des Hubschraubers übermittelte, wurde nachgefragt und ihr Wunsch wurde im Oktober 2008 wahr, anbei die glückliche Resi mit mir im Hubschrauber. Wer also Resi einmal mitnehmen möchte, bitte melden….

Mit diesem Eintrag möchte ich Resi - der Name ist aus heutiger Sicht ja sehr bezeichnend -> Mutter Theresa <- von Herzen danken, dass sie mich schon so viele Jahre begleitet, dass sie nicht immer die Nummer eins ist, weil sie so zurückhaltend ist (außer es geht ums Fressen) und sich immer korrekt verhält und ich mich bemühen werde, sie immer besser verstehen zu können.

Ich hab Dich lieb - Resi